Die wichtigsten Informationen für Flüchtlinge aus der Ukraine

Ukrainische Flagge

 

WICHTIG!!  Flüchtlinge, die privat untergekommen sind, sollen sich bei der Gemeinde melden damit Informationen und Hilfe sowie der Kontakt zu anderen Flüchlingen weiter gegeben werden kann. Es gibt in Putzbrunn auch einen Helferkreis an den man sich bei Bedarf wenden kann.

 

  1. Kommen Flüchtlinge aus der Ukraine in München an, sollen sich diese im Ankunftszentrum (oder: ANKER genannt) der Regierung von Oberbayern in der Maria-Probst-Straße 14, 80939 München, registrieren. Das Büro ist Rund um die Uhr, jeden Tag besetzt. Eine Verpflichtung dort zu bleiben besteht nicht. Falls private Unterkünfte zur Verfügung stehen, dürfen und sollen diese in Anspruch genommen werden. Mit der Registrierung verbunden ist der Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis. https://www.landkreis-muenchen.de/themen/auslaenderrecht-und-integration/ukraine-krieg-informationen-hilfen-aktuelles/informacija-dlja-gromadjan-ukrajijini-information-fuer-ukrainische-fluechtlinge-im-landkreis-muenchen/ - unter Registrierung

 

  1. Die Regierung von Oberbayern hat eine dezentrale Erstanlaufstelle für die Registrierung der Flüchtlinge in Haar, Wasserburger Straße 43-47, eingerichtet.

 

  1. Für eine vorläufige Aufenthaltserlaubnis und die Beantragung von Asylbewerberleistungen ist das Landratsamt (Ausländerbehörde) in der Ludmillastraße 26, 81543 München zuständig. Es ist ein Termin vorher Online (Landratsamt München - Ausländer- Staatsangehörigkeitsrecht (termine-reservieren.de) zu vereinbaren, um einen Aufenthaltstitel, bzw. eine -gestattung zu erhalten. Alle Flüchtlinge (auch wenn keine Leistungen in Anspruch genommen werden sollen) sollten sich auch beim Landkreis registrieren. Für die Beantragung von Leistungen nach dem AsylbLG wenden Sie sich bitte an das Landratsamt München, Mariahilfplatz 17, 81541 München. Den dazugehörigen Antrag finden Sie hier: https://www.landkreis-muenchen.de/buergerservice/dienstleistungen-a-z/dienstleistung/leistungen-nach-dem-asylbewerberleistungsgesetz-beantragen/. Der Antrag kann auch per E-Mail an folgende E-Mail-Adresse geschickt werden: asyl-leistung@lra-m.bayern.de

 

  1. Alle Flüchtlinge (auch wenn keine Leistungen in Anspruch genommen werden sollen) sollten sich auch beim Landkreis registrieren: https://formulare.landkreis-muenchen.de/cdm/cfs/eject/html5/7290.htm?MANDANTID=81&FORMUID=m-fb_4_6_2-f2&page=0 ACHTUNG: Registrierung nur sinnvoll, wenn die Personen auch in Deutschland bleiben möchten. Ist eine Weiterreise in ein anderes Land geplant, so ist weder die melderechtliche Anmeldung noch die Registrierung bei der ROB notwendig.

 

  1. Sämtliche Informationen auf der Homepage des Landratsamts München sind auch in der ukrainischen Sprache verfügbar (https://www.landkreis-muenchen.de/themen/auslaenderrecht-und-integration/ukraine-krieg-informationen-hilfen-aktuelles/) . Hier bitte den Hinweis an die Betroffenen geben, dass sie die Homepage des Landratsamts München aufsuchen können.

 

  1. Corona-Testungen: geflüchtete Bürger aus der Ukraine haben die Möglichkeit sich unbürokratisch regelmäßig auf Corona testen lassen zu können über den sog. „Bürgertest“. Auch bei Fehlen von entsprechenden Ausweispapieren ist die Inanspruchnahme des Bürgertests immer möglich.

 

  1. Corona-Impfungen: geflüchtete Bürger aus der Ukraine haben (sofern nicht vollständig geimpft nach EU) die Möglichkeit sich unbürokratisch und schnell gegen das Corona-Virus impfen zu lassen (mit einem in der EU anerkannten Impfstoff). Die Impfstoffe aus Russland und China sind nicht anerkannt. Unter Umständen ist eine neue Grundimmunisierung notwendig/möglich. Hier z. B. das Impfzentrum Haar aufsuchen.

 

  1. Die Unterbringung der Flüchtlinge ist aufgrund der Zahlen ein großes Problem, noch dazu im Großraum München ohnehin schon Wohnungsnot herrscht. Wenn Sie Flüchtlinge unterbringen wollen, können Sie dies dem Landkreis München melden. Die Informationen zur Unterbringung finden Sie auf der Broschüre des Landkreises. (siehe Anhang)

 

  1. Zentrale Erstanlaufstelle der Freien Wohlfahrtspflege in Auftrag der Bayerischen Staatsregierung, Hilfetelefon: 089/54 49 71 99 (Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Samstag und Sonntag, 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr),ukraine-hotline@freie-wohlfahrtspflege-bayern.de

 

  1. Zentrale Rufnummer des Landratsamts für Bürger aus dem Landkreis München, bzgl. Fragen rund um Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge, Tel: 089/6221-1800 (Montag bis Freitag, 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr)

 

  1. Kostenlose Nutzung MVV: geflüchtete Menschen mit ukrainischem Reisepass oder Personalausweis wird ab sofort die kostenfreie Nutzung aller Verkehrsmittel im gesamten MVV-Gebiet ermöglicht (https://www.mvg.de/services/aktuelles/ukraine.html). Das Angebot gilt bis auf Weiteres.

 

  1. VHS Angebote: Die VHS Südost unterstützt aus der Ukraine geflüchtete Menschen beim Erlernen der deutschen Sprache (unabhängig der Staatsangehörigkeit). Interessierte sollen sich unter folgender Nummer melden, Tel: 089/44 23 89-0. Weiterhin bietet die VHS an Wohnraum zu vermitteln, bzw. mit den Personen die die Wohnungen anbieten, in Verbindung zu bringen.

 

  1. Menschen mit Behinderung: Die Aktion Mensch hat eine Übersicht über Hilfsangebote zusammengestellt. Weitere Informationen gibt es auf aktion-mensch.de

 

  1. Die Flüchtlinge haben Anspruch auf

a) Leistungen im Krankheitsfall: Ansprüche nach §§ 4, 6 AsylbLG greifen; Bei der Gemeinde Putzbrunn im Rathaus werden Krankenscheine für die Flüchtlinge ausgegeben, die in der Gemeinde gemeldet sind und die vom Landratsamt München ein Bescheid nach dem AsylbLG erhalten haben. Jeder Flüchtling benötigt einen eigenen Krankenschein (jeweils einen für zahnärztliche Leistungen und einen für den Hausarzt, der dann Überweisungen ausstellt) der für ein Quartal gilt. Der Krankenschein soll beim Hausarzt abgegeben werden. Benötigt ein Flüchtling eine Überweisung zum Facharzt (z. B. Augenarzt), muss er sich beim Hausarzt eine Kopie des ausgestellten Krankenscheins holen und diese Kopie beim Facharzt als „Überweisung“ abgegeben. Zur Abholung des Krankenscheins bitte den Leistungsbescheid mitbringen.

b) Geldzahlungen: Da eine Leistungsberechtigung nach AsylbLG besteht, werden den Personen durch die örtlichen Träger die Geldleistungen entsprechend der Regelbedarfssätze gewährt, soweit ein Leistungsanspruch besteht.