Informationen für Eltern: Umgang mit Kindern mit Krankheitssymptomen

Informationen für Eltern: Umgang mit Kindern mit Krankheitssymptomen

Der Landkreis München hat die 7-Tages-Inzidenz von 50 überschritten. Damit gelten die einschlägigen Vorgaben der 7. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und die Vorgaben für Stufe 3 des Rahmen-Hygieneplans Corona für die Kindertagesbetreuung.

Dies bedeutet für unsere Einrichtungen, dass das Personal nicht mehr flexibel eingesetzt werden kann oder die Gruppen umgeschichtet werden können. Es sind deshalb feste Gruppen in den Einrichtungen gebildet und die gruppenübergreifenden Angebote (z.B. gemeinsame Früh- und Spätgruppen oder Schlaufuchsstunden) müssen entfallen.

Um die Kindertageseinrichtungen aber auch die Schule auch weiter offen halten zu können, bitten wir alle Eltern eindringlich, Kinder mit auch leichten Krankheitssymptomen zunächst zu Hause lassen und sie weiter zu beobachten. Sollten Zweifel bestehen, ob es sich nur um einen leichten Schnupfen oder doch um eine Corona-Infektion handelt, können sich Eltern und Kinder in den Teststationen testen lassen.

Auf die jeweilige Situation (z.B. positive Corona-Testungen, kurzfristige Erkrankung beim Personal) müssen wir spontan reagieren. Ob die Früh- und Spätdienste sowie die von Ihnen gebuchten Betreuungszeiten in den Kindertageseinrichtungen weiterhin uneingeschränkt abgedeckt werden können, wird im Wesentlichen davon abhängen, wie sich unsere Personaldecke entwickelt, da die Vorgaben für die Stufe 3 auch für unser Personal gelten.

Dies kann zur Folge haben, dass das Betreuungsangebot kurzfristig und für Sie ohne Planungsvorlauf eingeschränkt wird bzw. einzelne Gruppen oder die gesamte Einrichtung geschlossen werden muss.

Wir wissen, dass diese Situation für Sie als Eltern eine große Herausforderung ist und den Tagesablauf belastet. Dennoch hoffen wir auf Ihr Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen.